• Zahngold

    Zahngold

  • Zahngold

    Zahngold

  • Zahngold

    Zahngold

  • Zahngold

    Zahngold

  • Zahngold

    Zahngold

Zahngold ist nicht gleich Zahngold. Generell handelt es sich um Legierungen, die aus Gold und anderen Edelmetallen bestehen. Man unterscheidet dabei verschiedene Zahnkronen, die sich meist hinsichtlich der Farbe unterscheiden lassen. Weit verbreitet sind die:

• gelben Zahnkronen,

• silberfarbenen Zahnkronen und der

• Dental-Stahl.

Je nach Art enthalten diese verschiedenen Zahngoldarten unterschiedliche Anteile der einzelnen Edelmetalle. Diese müssen im Labor genau untersucht und aufgeschlüsselt werden. Am wertvollsten sind die extrem gelb gefärbten Zahnkronen. Sie bestehen meist aus einem hohen Anteil an Gold, der bei 50 bis 90 Prozent liegen kann. Hinzu kommen ein bis 30 Prozent Silber, 0 bis 20 Prozent Palladium und 0 bis 12 Prozent Platin. Außerdem werden Beimischmetalle verwendet. Es gibt einige Händler, die nur für den reinen Goldanteil beim Zahngold bezahlen wollen. Von diesen sollte man Abstand nehmen. Auch Silber, Platin und Palladium werden wiederverwertet und haben einen gewissen Wert. Daher sollte ein seriöser Zahngoldankäufer für diese Metalle ebenfalls einen fairen Preis anbieten.

Die silberfarbenen Zahnkronen können wertvoll sein, müssen es aber nicht. Hier ist die Untersuchung und Analyse im Labor umso wichtiger. Es gibt hier drei verschiedene Möglichkeiten:

1. Zahnkronen bestehen aus einer sehr hochwertigen Legierung aus Gold und Platin.

2. Zahnkronen bestehen aus einer etwas weniger hochwertigen Legierung aus Silber und Palladium.

3. Zahnkronen bestehen aus einer nahezu wertlosen Stahllegierung aus Molybdän, Chrom und Cobalt oder aus Titan.

Bleibt noch der Dental-Stahl. Er besteht ausschließlich aus Chrom, Cobalt und Molybdän und ist nahezu wertlos. Der geringe Materialwert sorgt dafür, dass sich der Ankauf erst ab mindestens einem Kilogramm Gewicht lohnt, was mit einfachem Zahngold kaum zu realisieren ist. Ausnahmen bilden in diesem Zusammenhang kombinierte Prothesen. Auf die eigentliche Prothesenlegierung werden noch einzelne Goldkronen aufgesetzt. Dann kann sich der Verkauf wieder lohnen, weil zumindest für den Goldanteil ein gewisser Preis erzielt werden kann. Pauschale Preise pro Gramm gibt es deshalb beim Zahngoldankauf nicht. Stattdessen werden die tagaktuellen Ankaufspreise der einzelnen Edelmetallanteile zugrunde gelegt, um den Wert des Zahngoldes zu ermitteln.